Arbeitsschwerpunkt Interdisziplinäre Werteforschung (2015 – 2019)

 

Hintergrund, Motivation, Forschungsinteresse

Kulturdiagnose und Gesellschaftsrelevanz sind wichtige Optionen von Universität und Fakultät. Die Werteforschung ist dazu ein wesentlicher Beitrag. Im Zentrum der Forschungsarbeiten stehen der Entwurf und die Adaptierung einer empirischen „Werte-Landkarte“ Österreichs im internationalen Vergleich. Darauf aufbauend werden Konsequenzen und Optionen für Wertklärungs- und Wertbildungsprozesse in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kirche entworfen. Diese Schwerpunktsetzung beinhaltet auch theologisch begründbare Beiträge zur gesellschaftlichen Wertediskussion und Visionsarbeit.


Ziele des Schwerpunkts in Forschung, Lehre und Beratung

Im Fachbereich Pastoraltheologe und Kerygmatik bildet aktuell die Frage nach Inhalten, Orten und Prozessen von Wertebildung den Fokus der Forschung. Dabei geht es sowohl um die generelle Frage von Wertebildung in Institutionen als auch um konkretere Zielsetzungen: Darunter etwa die Frage nach Konturen für eine Pastoral mit Führungskräften oder den pastoralen Aufgaben in der Thematik der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

 

Maßnahmen/Aktivitäten des Schwerpunkts in Forschung, Lehre und Beratung

  • Interdisziplinäre theoretische und empirische Forschungsprojekte, Dissertationen und Diplomarbeiten.
  • Einbringen der Ergebnisse in die Lehre (Vorlesungen, Forschungsseminare).
  • Referate und Bildungsveranstaltungen in kirchlichen und gesellschaftlichen Institutionen.

 

Projekte im Schwerpunkt

  • Arbeitsgemeinschaft „Interdisziplinäre Werteforschung“  – eine Kooperation zwischen der Fakultät für Sozialwissenschaften und der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
  • Die „European Values Study “ ist das zentrale empirische Projekt des Schwerpunkts und findet alle neun Jahre statt.
  • 2016 und 2017 Durchführung des Drittmittelprojekts zum Thema „Prozesse und Modelle der Wertebildung“.

 

Erwartete Ergebnisse (nach Jahr bis max. 2019)

  • 2016-2017: Durchführung des Drittmittelprojekts „Wertebildung: Inhalte – Orte – Prozesse“
  • 2015-2017: Vorbereitungen für die neue Welle der „European Values Study“
  • Herbst 2017: Durchführung der fünften Welle der EVS
  • 2018-2019: Forschungsergebnisse „European Values Study“, österreichspezifischer und europaweiter Vergleich

MitarbeiterInnen