Diplom-/Masterarbeit schreiben

Sie möchten in der Praktischen Theologie eine Diplom-/Masterarbeit schreiben...


Voraussetzungen:

  • Sie haben Interesse daran, eine spezielle religionspädagogische / fachdidaktische / pastoraltheologische Fragestellung selbständig wissenschaftlich zu bearbeiten (bevorzugt zu einem Schwerpunktthema des Instituts);
  • Ein bereits in der Religionspädagogik und/oder in der Pastoraltheologie absolviertes Seminar ist hierbei von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.


Procedere:

  • Klären und Präzisieren des Forschungsinteresses (der Forschungsfrage) mit dem/der Betreuer/in;    Verfassen eines Exposés (Thema der Arbeit, Fragestellung, zentrale (Hypo-)Thesen, Grobgliederung; max. 1 Seite);
  • Der Besuch eines Forschungsseminars des Instituts wird als Hilfestellung zum praktisch-theologischen Arbeiten geraten;
  • „Anmeldung Expose und Bekanntgabe des Betreuers / der Betreuerin“ (hier abzurufen) im StudienServiceCenter Katholische Theologie; muss ein halbes Jahr vor Abgabe der Arbeit erfolgen.


Kriterien zum Verfassen / zur Beurteilung der Diplom-/Masterarbeit:

  • Kriterien für das Verfassen einer Diplom-/Masterarbeit
  • Formalia der schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit

 

Themenvorschläge

Sie können gerne auf Themenvorschläge des Instituts zurückgreifen, aber auch ein eigenständig gewähltes Thema in Absprache mit der/dem Betreuenden bearbeiten. Die Forschungsfragen werden gemeinsam mit der/dem Betreuenden entwickelt.

Religionspädagogik und Katechetik:

Themenvorschläge für Diplom- und Masterarbeiten finden Sie »»hier

Pastoraltheologie und Kerygmatik:

Schwerpunkt „Gemeinde- und Sakramentenpastoral“ (Johann Pock)


Schwerpunkt „Predigtforschung“ (Johann Pock)


Schwerpunkt Religion im Kontext von Migration (Regina Polak)

  • Beiträge von christlichen Gemeinden aller Konfessionen zum Zusammenleben in Vielfalt und Verschiedenheit, mit besonderem Schwerpunkt auf eine Migrationsgesellschaft bzw. auf  Migrationsgemeinden
  • Transformationsprozesse in christlichen Gemeinden aller Konfessionen durch Migration (z.B. In der Liturgie, in der Katechese, in der Diakonie, ....)
  • Transformationsprozesse der Religion und Religiosität durch Migration (bei Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte)
  • Versorgung undokumentierter EU-MigrantInnen im kirchlichen Raum


Die Forschungsfragen werden gemeinsam entwickelt. Grundsätzlich lassen sich die Themen aus einer Fülle (auch theologischer) Disziplinen behandeln.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Assoz.-Prof. Dr. Regina Polak.


Schwerpunkt "Religionsforschung" (Regina Polak)