Fachbezogenes Praktikum an Pflichtschulen

Die Verantwortung für das Praktikum im Rahmen des Universitätsstudiums trägt das Institut für Praktische Theologie. Durch die Kooperation mit der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH) ist eine rechtliche, organisatorische und finanzielle Basis für das Praktikum gefunden worden. Dies war notwendig, weil die Pflichtschulen eine andere Trägerschaft haben (Länder) als AHS und BHS (Bund). Mag. Gerlinde Hämmerle, auch Lehrbeauftragte am Institut für Praktische Theologie, wurde seitens der KPH mit der Begleitung des Praktikums betraut.

Informationsblatt

Anmeldung
Das Fachbezogene Praktikum an Pflichtschulen soll orientiert an den Ausbildungsbedürfnissen der Studierenden erfolgen.
Alle Informationen und Details zum Praktikum und zur Durchführung erhalten Sie im Rahmen des Informationsgespräches/Vorbesprechung. Die Anmeldung zum Praktikum erfolgt über univis.


Durchführung
Das Praktikum kann geblockt (3 Wochen á 4-5 Tage) oder verteilt auf ein Semester (13,5 Wochen á 1 Tag) durchgeführt werden. Im Sinne eines kontinuierlichen und repräsentativeren Lernprozesses und Einblick in die Realität des Schulalltages, ist die Verteilung über ein ganzes Semester empfehlenswert.

Grundsätzlich sind die zugeteilten AusbildungslehrerInnen (ABL) Ansprechpartnerin und -partner für alle Fragen inhaltlicher und organisatorischer Art, das Praktikum betreffend. Soweit es schulische und persönliche Rahmenbedingungen, gesetzliche Vorgaben und die Verantwortung für den Lernprozess ermöglichen, besteht die Möglichkeit, die Praktika individuell zu planen.
Für darüber hinausreichende offene Fragen ist die Praxisbegleiterin (Mag. Gerlinde Hämmerle) in Absprache mit der Institutsleitung zuständig. Ihr obliegt auch die Gesamtkoordination und die Begleitung während des Praktikums im laufenden Semester.
 

Praktikumstermine
Die Praktikumstermine werden direkt mit den jeweiligen AusbildungslehrerInnen vereinbart. Die genauen Kontaktdaten erhalten Sie bei der Anmeldung.


Schriftlicher Bericht

  • Deckblatt mit Daten für Zuordnung
  • Charakteristik des schulischen Umfeldes
  • Beschreibung von mindestens 3 hospitierten Unterrichtseinheiten unter Berücksichtigung bestimmter mit der ABL vereinbarter Beobachtungsschwerpunkte und der Verständigung über deren Interpretationsmöglichkeiten
  • Darstellung, Analyse und Reflexion der Stunden, deren Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung von der/dem Studierenden (einzeln oder im Team) übernommen wurden
  • Reflexion des Pflichtschulpraktikums insgesamt
  • Verzeichnis der für den Unterricht bzw. für die Vorbereitung und der für die Abfassung des Berichtes verwendeten Unterlagen und Literatur


Der Bericht wird zunächst der Ausbildungslehrerin (ABL) abgegeben und gemeinsam besprochen und dann an das Institut weitergeleitet. Zusammen mit den schulpraktischen Studien dient er als Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss. Er ist so abzufassen, dass er auch im Rahmen vertiefender und weiterführender pädagogischer und fachdidaktischer Lehrveranstaltungen verwendet werden kann (s. auch: Übersichtsblatt Abschlussarbeit).


Lehrpläne
Die Lehrpläne für den katholischen Religionsunterricht in Österreich werden auf der Homepage des Schulamts zur Verfügung gestellt:
http://www.schulamt.at/index.php/religionsunterricht/lehrplaene

Lernwerkstatt
Schulbücher und Materialien für den Unterricht stehen Ihnen in der Lernwerkstatt des Instituts  zur Verfügung.
Öffnungszeiten: (Mo-Mi: 10.00-12.30 Uhr, Di auch 14.00-15.30 Uhr, Do 14.00-18.00 Uhr)