Dialogisch-konfessioneller Religionsunterricht (dkRU)

Diplomarbeiten zur theologischen Aufbereitung ausgewählter Themen auf unterschiedlichen Schulstufen (Andrea Lehner-Hartmann/Florian Mayrhofer/Mathias Steiner/Katrin Zahradnik)

2015/16 startete in Wien der Versuch eines „dialogisch-konfessionellen Religionsunterrichts“ (dk:RU) an derzeit 26 Schulen. Mit Zustimmung von Eltern, Schule und Kirchen werden dabei Kinder unterschiedlicher Konfession gemeinsam unterrichtet. Getragen wird das Projekt gemeinsam von katholischer, evangelischer, altkatholischer, orthodoxer Kirche und den Freikirchen. Im Anschluss an die 2017 erschienene Evaluationsstudie (Kurzfassung hier) von Thomas Krobath und Doris Lindner, wird nun im Rahmen von drei Diplomarbeiten an unserem Institut eine Lehrplansynopse für die Volksschule, Sekundarstufe 1 und BHS durchgeführt und anhand dieser „dialogisch-konfessionelle Themenmodule“ für den Unterricht erarbeitet.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse wurde publiziert in: Lehner-Hartmann, Andrea / Mayrhofer, Florian, Zusammen lernt man weniger allein. Lehrplansynopse und Praxisbausteine für den dialogisch-konfessionellen Religionsunterricht, in: Mehmet Hilmi Tuna / Maria Juen (Hg.): Praxis für die Zukunft. Erfahrungen, Beispiele und Modelle kooperativen Religionsunterrichts., Bd. 5 (Studien zur Interreligiösen Religionspädagogik), Stuttgart 2021, 123–147.