Ökumenische Erkundungen

Seit 2008 bietet das Institut Studierenden der katholischen, evangelischen und orthodoxen sowie orientalischen Traditionen im Rahmen der Lehrveranstaltung „Ökumenische Erkundungen“ die Möglichkeit zu Exkursionen in Wien bzw. alle zwei bis drei Jahre nach Genf, Cluj oder Israel, um die Fülle und Verschiedenheit christlicher Konfessionen zu erforschen. Ziel dieser im Raum deutschsprachiger Theologie einzigartigen Projektes ist gemeinsames ökumenisches Lernen im globalen Kontext der Ökumene der Religionen und der einen, gemeinsamen Welt. Im Zentrum stehen Dialog und Begegnung sowie eine kritische Selbstreflexion der je eigenen Konfessionalität im Angesicht der „Anderen“. Die Lehrveranstaltung wird interkonfessionell geleitet.

Team

Regina Polak (kath.)
Ioan Moga (orth.)
Dorothea Haspelmath-Finatti (evang.)

Aktuelle Lehrveranstaltung

Regina Polak (gem. mit Dorothea Haspelmath-Finatti und Ioan Moga): Seminar „Ökumene lernen und ökumenische Erkundungen: Wien