Entwicklung einer ökumenischen Religionsdidaktik

Die gesellschaftlichen Entwicklungen sowie das Fortschreiten ökumenischer Kooperationen machen es notwendig, dass sich eine ökumenische Orientierung und Zusammenarbeit - zunächst zwischen den christlichen Konfessionen – auch in der Gestaltung von Religionsunterricht niederschlagen. Eine ökumenische Religionsdidaktik in europäischem Horizont zu entwickeln ist deshalb das Ziel einer Forschungszusammenarbeit zwischen Griechenland, Deutschland und Österreich.

Aktivitäten

  • Vortrag „Religionsunterricht - ein unverzichtbarer Beitrag für religiöse Bildung“ im Rahmen der Konferenz zu „Religionsunterricht und Theologie im europäischen Kontext der Gegenwart: Privatangelegenheit oder eine Frage öffentlicher Bildung?“ vom 30.6.-2.7.2017 in Kavala/Griechenland.
  • Thessaloniki (2018): Vortrag „Religionsdidaktische Gelingensfaktoren und Gestaltungsperspektiven in einem Religionsunterricht in katholischen Minoritätskonstellationen“ auf der Tagung zu „Auf dem Weg zu einer ökumenischen Religionsdidaktik im europäischen Horizont. Reflexionen zum Religionsunterricht in konfessionellen Majorität-Minoritäts-Konstellationen“ vom 5.10.-9.10.2018 an der Aristoteles-Universität Thessaloniki/Griechenland.
  • 10.12.-12.12. 2020 Würzburg: Konfessionelle Kooperation und konfessionssensibler Religionsunterricht im Horizont der Orthodoxie. Konkretisierungen einer ökumenischen Religionsdidaktik

Publikationen

  • Katholische Minoritätskonstellationen und ihre Herausforderungen, in: Schambeck, Mirjam/Simojoki, Henrik/Stogiannidis, Athanasios (Hg.) „Auf dem Weg zu einer ökumenischen Religionsdidaktik. Grundlegungen im europäischen Kontext“, Freiburg i.Br. 2019, 43-58

Kooperationen

  • Mirjam Schambeck, Freiburg
  • Henrik Simojoki, Bamberg
  • Athanasios Stogiannidis, Thessaloniki