Identitätssensible religiöse Bildung

Religionspädagogische Grundtheorie

Identität gilt seit Jahrzehnten als Grundbegriff religiöser Bildung und religionspädagogischer Begleitung, doch meist, ohne dass genau geklärt wäre, was mit dem Begriff gemeint sei: Zugehörigkeit, Konfessionalität, Selbstkonzept, Subjektorientierung, Personale Kompetenz, Individualität und Differenzsensibilität lagern sich an den Identitätsbegriff an.

Im Rahmen fortschreitender Auslotungen und Grundüberlegungen zu einem psychologisch und soziologisch informierten, theologisch-anthropologisch gewendeten Nachdenken über Identität entsteht eine Grundlegung von religiöser Bildung: Was gehört zu religiöser Identität? Wie wandeln sich die Begrifflichkeiten, Erfahrungshorizonte und Selbstdeutungen von Menschen, die ihre Identität kontinuierlich konstruieren und weiter entwickeln?

Team

Andrea Lehner-Hartmann, Viera Pirker

Aktivitäten

Viera Pirker

  • Identitätsentwicklung und religiöse Bildung / HS, 5 ECTS (Universität Wien, S2018)
  • Am Ende des Lebens – das Leben am Ende? (Fachdidaktik: Ethische Bildung) / HS, 3 ECTS, mit Prof. Dr. Gunter Prüller-Jagenteufel (Universität Wien, W2017)
  • Identitätsentwicklung und Religiöse Bildung / OS, 3 ECTS (PTH Sankt Georgen, S2015)
  • „Abschied vom Fragment. Theologie und Kirche vor der Herausforderung fluider Identität“, Vortrag bei der Tagung: Glaubensbiografien und kirchliche Lebensformen im Umbruch, Theologisches Forschungskolleg der Universität Erfurt, 08.11.2019.
  • „Christsein – Aufbruch oder Krise? Inszenierung, Repräsentation und Praxis von Religiosität in Social Media“, Vortrag zum Fachgespräch: Prospektive Glaubenskultur – zur Zukunft des Christseins, Evangelisch-theologische Fakultät der Universität Wien, 13.09.2019.
  • „Individuelle Konstruktionen professionell religiöser Identität – aus pastoralpsychologischer Sicht“. Vortrag bei der Konferenz „Die sakramentale Grundstruktur der Kirche und ihrer Dienste und Ämter“, Bundesarbeitsgemeinschaft Diakonat (in Kooperation mit DBK, Pastorale Dienste), Katholische Akademie München, 03.04.2019. (invited)
  • „Identität, ihre Konstruktion und Religiosität: Wo kommt die Wahrheit im Spiel?“. Vortrag bei der Tagung „Wenn die Wahrheitsfrage ins Spiel kommt. Religiöse Bildung in postfaktischer Zeit“ der AKRK, Augsburg, 13.-16.09.2018. (invited)
  • „Was ist Identität? Eine kritisch-theologische Revision neuerer Identitätstheorien“. Vortrag bei der Tagung der AKRK/ESWTR Arbeitsgruppe Religionspädagoginnen, Mainz, 23.-25.02.2018.
  • „Fragmente und Fragilitäten: Herausforderungen für religiöses Lernen in der Gegenwart“. Vortrag bei der Tagung: „#fragmentarisch #leben #lernen: Der Beitrag religiöser Bildung zur Identitätsfindung“, Deutscher Katechetenverein, Brixen, Italien, 30.09.2017. (invited)
  • „inst@nt identity? Aspekte einer fragilitätssensiblen Pastoralanthropologie“. Vortrag bei der Tagung „#OMG!1elf!! Oh mein Gott: Pastoraltheologie im Zeitalter digitaler Transformation“ der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologie, Augsburg, Deutschland, 12.09.2017. (invited)
  • “Fluid and Fragile, or in between: Christian Identity in Crisis?” Vortrag bei der Tagung “Challenges for Religious Education in Contemporary Society”, Katholisch-Theologische Fakultät Split, Kroatien, 26.05.2017. (invited)
  • „Identitätsbildung unter den Bedingungen der reflexiven Moderne - am Beispiel der Kirchlichen Anforderungen an die Religionslehrer(innen)bildung in Deutschland“. Statement und Diskussion im Panel „Religiöse Identitätsbildung und Moderne“ der Internationalen Theologischen Studientage, Universität Münster, Kath.-Theol. Fakultät, 09.-12.06.2016. (invited)
  • „Glauben, Leben, Lehren - als Beruf? Religionspädagogische Professionalität wissenschaftlich und praktisch betrachtet“. Fachvortrag bei der Jahrestagung des DKV „Follow me: Zur Bedeutung der Lehrenden in religiösen Lernprozessen in Schule und Gemeinde“, Liborianum Paderborn, 27.09.2014. (invited)
  • „Bildung und Identitätsentwicklung: Aktuelle Herausforderungen an Schule und RU“. Vortrag vor der Konferenz der Leiter/innen der Schul- und Bildungsabteilungen in den Bistümern (Koleischa), Erbacher Hof, Mainz, 19.03.2014.

Publikationen

  • Pirker, Viera (2019): Subjektorientierte religiöse Bildungsprozesse - medial gespiegelt. In: Jan-Hendrik Herbst und Claudia Gärtner (Hg.): Zukunftsperspektiven. Wiesbaden: Springer (im Erscheinen)
  • Pirker, Viera (2019): Traditionen im Wandel: Eine identitätspolitische Relecture kirchlicher Dokumente zur Religionslehrer_innenbildung. In: Marianne Heimbach-Steins und Judith Könemann (Hg.): Religiöse Identitäten in einer globalisierten Welt. Münster: Aschendorff (Münsteraner Theologische Studien). (im Erscheinen)
  • Pirker, Viera (2018): Identität und Inszenierung auf Instagram. In: Katechetische Blätter 143 (3), S. 179–183.
  • Pirker, Viera (2016): Lernen mit der eigenen Biografie in der Religionslehrerbildung: Theoretische Aspekte. In: Religionspädagogische Beiträge 74 (1), S. 56–68.
  • Pirker, Viera (2016): Lehrkräfte als Bildungsagent(inn)en? Religionspädagogische Reflexion zum Umgang mit Ausgrenzungsphänomenen in schulischer Bildung. In: Bernhard Grümme und Thomas Schlag (Hg.): Gerechter Religionsunterricht. Religionspädagogische, pädagogische und sozialethische Orientierungen. Stuttgart: Kohlhammer (Religionspädagogik innovativ, 11), S. 139–154.
  • Pirker, Viera (2017): Fluid and Fragile, or in between: Christian Identity in Crisis? Perspectives from Pastoral Psychology. In: Jadranka Garmaz und Alojzije Čondić (Hg.): Challenges to Religious Education in Contemporary Society. Split: Crkve u Swijetu (Teologija, 53), S. 116–131. Online verfügbar unter ojs.kbf.unist.hr/index.php/proceedings/article/view/82/59.
  • Pirker, Viera (2015): Identität. In: Burkard Porzelt und Alexander Schimmel (Hg.): Strukturbegriffe der Religionspädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, Julius, S. 38–43.
  • Pirker, Viera (2014): Kreativ und solidarisch: Partizipation erproben mit künstlerischen Überkreuzungsstrategien. (+Material auf CD-Rom). In: Rellis (2), 36–41.
  • Pirker, Viera (2014): "Wir werden gehetzt": Jugendliche unter dem Druck der Individualisierung. In: Klaus Kießling und Heinz Schmidt (Hg.): Diakonisch Menschen bilden. Motivationen - Grundierungen - Impulse. Stuttgart: Kohlhammer (Diakonie. Bildung – Gestaltung - Organisation, 13), S. 183–204.
  • Pirker, Viera (2013): fluide und fragil. Identität als Grundoption zeitsensibler Pastoralpsychologie. Ostfildern: Grünewald (Zeitzeichen, 31).
  • Pirker, Viera (2013): Identität als Fokus und Fluchtpunkt Praktischer Theologie. Psychologische und theologische Verbindungslinien. In: Diakonia 44 (2), S. 127–131.
  • Pirker, Viera (2013): Kinder der Freiheit – ohne Ressourcen? Sozialethisch bewusster und bildungspolitisch profilierter Religionsunterricht mit Jugendlichen im Prekariat. In: Albert Biesinger, Matthias Gronover, Michael Meyer-Blanck, Andreas Obermann, Joachim Ruopp und Friedrich Schweitzer (Hg.): Gott - Bildung - Arbeit. Zukunft des Berufsschulreligionsunterrichts. München, New York, Münster u.a.: Waxmann (Glaube - Wertebildung - Interreligiosität, 4), S. 95–108.
  • Pirker, Viera (2013): Wer hat, dem wird gegeben? Zur bildungspolitischen Problematik der Ressourcen(un)gerechtigkeit in einer identitätsbildenden Religionspädagogik. In: Judith Könemann und Norbert Mette (Hg.): Bildung und Gerechtigkeit?! Warum religiöse Bildung politisch sein muss. Ostfildern: Grünewald (Bildung und Pastoral, 2), S. 67–83.